28.11.2021

Meinisberg bezwingt Rheinfelden

EHC Meinisberg – EHC Rheinfelden  5:2 (3:0, 1:1, 1:1)
Tissotarena, Biel – 85 Zuschauer – SR Gafner und De Capitani.
Tore: 7. Isch (Friedrich, Aeschlimann) 1:0, 14. Frieden (Friedrich, Scheurer) 2:0, 20. Hagi 3:0, 24. Gfeller 3:1, 27. Friedrich (F. Steiner) 4:1, 50. Stäubli (Gfeller) 4:2, 53. Frieden (Kocher, Altorfer) 5:2.
Strafen: 5-mal 2 Min. gegen Meinisberg, 7-mal 2 Min. gegen Rheinfelden.
Meinisberg: Wohlmuth; Corbetti, Junker; F. Steiner, Aeschlimann, Küpfer; Kocher, Altorfer; Hartmann, Frieden, Bieri; Scheurer, Friedrich; Isch, Weber, M. Steiner; Hagi, Fischer, Christen.
Rheinfelden: Probst; Frunz, Meier; Flückiger, R. Stäubli, Ph. Stäubli; Gfeller, Ph. Lenz; Maillard, Re. Müller, Ueltschi; R. Lenz; Ulrich, Ra. Müller, Gass.
Bemerkungen: Meinisberg ohne Balsiger, J. und N. Wälti (alle verletzt) sowie Schwab (Schule).

Meinisberg bezwingt Rheinfelden
mrm. Der EHC Meinisberg gewinnt das Prestige-Duell gegen Rheinfelden mit 5:2 und grüsst nach wie vor vom 2. Tabellenrang.
Die Meinisberger übernahmen von Beginn an das Spieldiktat. Sie überliessen den Gästen wenig Raum und gefielen mit rasch ausgetragenen Angriffsauslösungen. Die Aargauer bekundeten Mühe mit dem Tempo der Hausherren. Als diese in der 6. Minute die Möglichkeit erhielten, im Powerplay zu agieren, war der erste Treffer fällig. Der sichtlich vor Selbstvertrauen strotzende Leroy Friedrich zog dabei von der blauen Linie ab und Mario Isch lenkte den Schuss unhaltbar in die Maschen des Gegners. Wer diesen Treffer nicht zu sehen bekam, musste sich nicht lange gedulden. Denn in der 14. Minute wurde er eins zu eins kopiert. Wiederum drückte Friedrich von der blauen Linie ab und wiederum wurde der Schuss ins Tor von Rheinfelden abgelenkt. Diesmal hiess der Torschütze Oli Frieden. Dem nicht genug, 13 Sekunden vor der ersten Pausensirene war es Florian Hagi, welcher die 3:0-Führung für die Seeländer realisierte.

Rheinfeldens Coach schien in der ersten Drittelspause die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn nun waren es die Zähringerstädter, welche das Spieldiktat übernahmen und mehr Anteile besassen. Es erstaunte daher kaum, als diese in der 24. Minute den Anschlusstreffer zum 3:1 realisierten. Glücklicherweise für Meinisberg, konnten diese nur drei Minuten später wiederum in numerischer Überzahl agieren und wiederum war es Leroy Friedrich, welcher mit einem platzierten Weitschuss für das Seeländer Erfolgserlebnis besorgt war. In der Folge konnten sich die Spieler von Trainer Dominic Lüthi insbesondere bei ihrem Schlussmann Pascal Wohlmuth bedanken. Denn dieser war in so mancher Situation Herr der Lage und somit massgeblich daran beteiligt, dass der Vorsprung der Gastgeber auch nach 40. Minute standhielt.

Im Schlussabschnitt wirkten die Einheimischen dann wiederum lange Zeit abgeklärt und hatten das Spiel grundsätzlich im Griff. Einzig in der 50. Minute, als Rheinfelden den zweiten Treffer bejubeln konnten, wurde es für kurze Zeit nochmals spannend. Jedoch dämpfte Oli Frieden, mit seinem zweiten persönlichen Treffer dieses Abends, die Anstrengungen der Gäste nur kurze Zeit später, indem er zum Schlussresultat einnetze.

Mit diesem Sieg grüssen die Meinisberger weiterhin vom 2. Tabellenrang. Da der Leader Brandis gegen Zuchwil Regio verlor, beträgt der Rückstand auf Platz 1 neu nur noch drei Punkte.

Admin - 15:14:02 @ Presse