.

.

Presseberichte

06.02.2020

Meinisberg gleicht aus

EHC Meinisberg – EHC Rheinfelden  4:3 (1:1, 0:1, 2:1, 1:0)
Tissot Arena, Biel – 123 Zuschauer – SR Escher und Megert.
Tore: 2. Flückiger (Müller) 0:1, 20. F. Steiner (Junker) 1:1, 23. Guantario 1:2, 47. Flückiger (Müller) 1:3, 48. F. Steiner 2:3, 53. Junker (N. Wälti, F. Steiner) 3:3, 65. Altorfer 4:3.
Strafen: 7-mal 2 Min. gegen Meinisberg, 6-mal 2 Min. gegen Rheinfelden.
Meinisberg: Dick; Junker, Corbetti; N. Wälti, F. Steiner, Strammiello; Schwab, Schmutz; Leuenberger, M. Steiner, Isch; Müller, Lüthi; J. Wälti, Fischer, Altorfer; Christen, Marti.
Rheinfelden: Schaffner; Asal, Flückiger; Spreyermann, Keller, Guantario; Henner, Lenz; Burkhalter, Stäubli, Gass; Moren, Borer; Schöni, Müller, Müller; Lenz.

Meinisberg gleicht aus

mrm. Der EHC Meinisberg gewinnt den Penalty-Krimi gegen Rheinfelden mit 4:3 und gleicht die Play-Off-Serie somit zum 1:1 aus.

Die Einheimischen starteten sehr aktiv und körperbeton in die zweite Play-Off-Partie. Obschon sie bereits in der zweiten Spielminute einen Treffer hinnehmen mussten – ein unglücklich abgelenkter Schuss landete direkt auf der Schaufel eines Rheinfeldners – hielten sie mit den schnellen Gästen aus dem Aargau gut mit und kreierten ihrerseits gute Abschlussmöglichkeiten. Eine solche konnte der omnipräsente Captain der Meinisberger, Fabian Steiner, 28 Sekunden vor Ertönen der ersten Pausensirene zum Ausgleich nutzen.

Auch im zweiten Drittel war es ein früher Treffer der Aargauger, welche die Seeländer hinnehmen mussten. Alessio Guantario konnten in Unterzahl reüssieren. Am Spielverlauf hingegen änderte wenig. Die Gastgeber machten Druck und kreierten viele Chancen, scheiterten jedoch mehrfach in bester Abschlussmöglichkeit. Als dann die Gäste in der 47. Minute in Überzahl gar den dritten Treffer markierten, dachte manch einer auf der Tribüne, dass dies wohl die Entscheidung in dieser Partie war. Nicht so aber das Team von Coach Yves Junker. Denn nur gerade 45 Sekunden später verkürzte wiederum Fabian Steiner mittels Shorthander zum 2:3. Der Druck der Einheimischen nahm noch zu und so konnte Verteidiger Jan Junker in der 53. Minute den längst verdienten Ausgleich erzielen.

Da weder in den Schlussminuten der regulären Spielzeit noch in der fünfminütigen Overtime ein weiterer Treffer fiel, musste der Sieger im Penaltyschiessen erkoren werden. In dieser Phase avancierte der junge Meinisberger Torhüter Lars Dick zum Matchwinner. Er parierte sämtliche Versuche der Gäste. Für Meinisberg hingegen waren die Routiniers Sergio Strammiello und Remo Altorfer erfolgreich.

Admin - 08:04:36 @