.

.

Presseberichte

07.11.2021

Niederlage im Spitzenkampf

EHC Brandis – EHC Meinisberg  3:2  (1:0, 1:2, 1:0)
Eishalle Brünnli, Hasle – 105 Zuschauer – SR Hirschi und Fritschi.
Tore: 20. Weber (Kasper, Nägeli) 1:0, 30. Küpfer (Altorfer, F. Steiner) 1:1, Füllemann (Joss, Jegen) 2:1, 40. Friedrich (Scheurer) 2:2, 56. Weber (Joss, Kasper) 3:2.
Strafen: 4-mal 2 Min. gegen Brandis, 8-mal 2 Min. gegen Meinisberg.
Brandis: Gasser; Oberli, Burkhardt; Soltermann, Balmer, Lüthi; Klötzli, Iseli; Ryffel, Kasper, Arnold; Mosimann, Joss; Jegen, Widmer, Füllemann; Brechbühl, Schär; Weber, Nägeli, Kucer.
Meinisberg: Wohlmuth; Altorfer, Kocher; F. Steiner, Frieden, Bieri; Schwab, Junker; Weber, Balsiger, Christen; Scheurer, Friedrich; Fischer, Küpfer, Hagi; Corbetti; Hartmann, M. Steiner, Isch.
Bemerkungen: Meinisberg ohne J. und N. Wälti (beide verletzt).

Meinisberg verliert den Spitzenkampf
mrm. Der EHC Meinisberg unterliegt dem Leader aus Brandis knapp mit 3:2.

Es war eine ausgeglichene Partie, welche sich die Emmentaler und die Seeländer lieferten. Klar war die Ausgangslage: Wer das Spiel gewinnt, der bleibt oder übernimmt die Tabellenführung. Entsprechend motiviert gingen die Teams ans Werk. Das Startdrittel schien schon fast torlos zu bleiben, als die Einheimischen drei Sekunden vor Ertönen der ersten Pausensirene doch noch den Torjubel eröffneten. Sie reüssierten im Powerplay.

Kurz vor Spielhälfte erhielten dann die Meinisberger eine Möglichkeit, in numerischer Überzahl zu agieren. Und auch dieses Powerplay wurde erfolgreich abgeschlossen. Joel Küpfer war für den Ausgleichstreffer besorgt. Doch die Freude der Gäste hielt nicht lange stand. Nur gerade 57 Sekunden später gingen die Hausherren erneut in Führung. Die Seeländer gaben jedoch nicht auf und konnten nun ihrerseits kurz vor der Pausensirene durch Verteidiger Leroy Friedrich den erneutenAusgleichstreffer bewerkstelligen.

Zu viele Strafen
Im Schlussdrittel leisteten sich die Meinisberger zu viele Strafen. Eine Hypothek, welche sich als zu gross erwies. Denn in der 56. Minute nutzten die Gastgeber eine der erwähnten Überzahlsituation aus um das 3:2 zu realisieren. Darauf konnten die Gäste nicht mehr reagieren und mussten die Früchte des Erfolges dem Heimteam überlassen.

Admin - 12:28:05 @ Presse