.

.

Presseberichte

24.11.2019

Sieg in der Overtime

EHC Meinisberg – EHC Bucheggberg  5:4 (1:4, 2:0, 1:0, 1:0)
Tissot Arena, Biel – 171 Zuschauer – SR Lustenberger und von Allmen.
Tore: 6. Nydegger 0:1, 12. Flury 0:2, 13. Blumenthal 0:3, 18. Isch (Junker, M. Steiner) 1:3, 18. Christen 1:4, 27. M. Steiner (J. Wälti) 2:4, 35. Wittwer (Isch, M. Steiner) 3:4, 42. Altorfer (Marti, Friedrich) 4:4, 62. N. Wälti (Junker) 5:4.
Strafen: 2-mal 2 Min. gegen Meinisberg, 3-mal 2 Min. gegen Bucheggberg.
Meinisberg: Rudolph (ab 18. Teuscher-Vögeli); Junker, Schwab; N. Wälti, F. Steiner, J. Wälti; Friedrich, Lüthi; Marti, Altorfer, Küffer; Scheurer, Schmutz; Isch, M. Steiner, Wittwer; Corbetti; Leuenberger, Christen.
Bucheggberg: Rust; Blumenthal, Marbot; E. Hojac, Zwahlen, O. Hojac; O. Rohrbach, Leuenberger; Christen, Nydegger, Ingold; Anderegg, Maier; Th. Rohrbach, Scherrer, Flury; Sterchi, Bolli.

Meinisberg siegt in der Overtime

mrm. Dank einer fulminanten Aufholjagd – man lag nach 20 Spielminuten 1:4 im Rückstand – gewinnt der EHC Meinisberg gegen Bucheggberg mit 5:4 nach Verlängerung.

Der Auftakt in die Partie gegen den Nachbarn aus dem Bucheggberg verlief gar nicht nach dem Gusto der Einheimischen. Denn bereits in der 6. Spielminute konnten die Solothurner die Führung bejubeln. Dem nicht genug, mit einem Doppelschlag kurz nach der Hälfte des ersten Drittels erhöhten die Gäste die Führung gar auf 0:3. Das Lebenszeichen der Gastgeber, in Form des ersten Treffers durch Mario Isch, wussten die Bucheggberger umgehend zu beantworten. 16 Sekunden später realisierte Fabian Christen das 1:4 aus Sicht der Seeländer.

Manch einer in der Tissot Arena hatte nun ein Déjà-vu-Erlebnis. Denn in den vergangenen Saisons mussten die Meinisberger schon oftmals einem grossen Rückstand gegen diesen Gegner hinterher rennen und – dies schien der Hoffnungsschimmer für die Einheimischen – schon einige Male konnte man diese Spiele noch zu seinen Gunsten drehen. Dies schien auch in diesem Spiel im Rahmen des Möglichen. Denn die Gastgeber verkürzten im zweiten Drittel dank Treffern von Michael Steiner und René Wittwer auf 3:4. Somit war man wieder in der Partie und es blieben ja noch 20 Minuten zu spielen.

Der Auftakt im Schlussdrittel gelang dem Team von Coach Yves Junker optimal. Bereits nach 105 Spielsekunden realisierte Routinier Remo Altorfer den Ausgleich. Die Aufholjagd der Meinisberger hat sich also einmal mehr ausbezahlt. Da in der restlichen Zeit des dritten Drittels keine weiteren Treffer mehr fielen, musste die Verlängerung einen Sieger hervorbringen. In dieser erhielten die Seeländer Gelegenheit, in numerischer Überzahl zu agieren. Diese Chance liessen sie sich nicht entgehen und konnten dank dem Treffer von Nicolas Wälti den viel umjubelten Siegtreffer realisieren.

Zum Abschluss der Vorrunde reist der EHC Meinisberg am Samstag, 30. November 2019 nach Sissach und trifft dort um 17.30 Uhr auf den zweitplatzierten EHC Zunzgen-Sissach.

Admin - 12:29:52 @