.

.

Presseberichte

09.10.2021

Auftaktsieg für Meinisberg

EHC Rheinfelden – EHC Meinisberg  0:3  (0:1, 0:1, 0:1)
Kunsteisbahn, Rheinfelden – 107 Zuschauer – SR Spieler und Feuz.
Tore: 16. Hagi (Weber, Altorfer) 0:1, 38. Frieden (Altorfer, M. Steiner) 0:2, 60. Küpfer (ins leere Tor) 0:3.
Strafen: 2-mal 2 Min. gegen Rheinfelden, 4-mal 2 Min. + 1-mal 10 Min. Meinisberg.
Rheinfelden: Schaffner; P. Lenz, M. Lenz; Ueltschi, Mueller, Gass; Flückiger, Gfeller; Frunz, Keller, Guantario; Henner, G. Lenz; Spreyermann, Stäubli, Müller.
Meinisberg: Wohlmuth; Bieri, Altorfer; F. Steiner, Frieden, M. Steiner; Schwab, Kocher; Hagi, Balsiger, Weber; Scheurer; Fischer, Küpfer, Friedrich.
Bemerkungen: Meinisberg ohne Corbetti, Hartmann, J. Junker, J. und N. Wälti (alle verletzt), Isch (krank) und Christen (Ferien).

Auftaktsieg für Meinisberg

mrm. Der EHC Meinisberg gewinnt den Meisterschaftsauftakt in Rheinfelden mit 3:0.

Man durfte gespannt sein auf den Auftritt des EHC Meinisberg. Lag doch der letzte Ernstkampf – notabene an gleicher Spielstätte – coronabedingt 20 Monate zurück. Eines wurde dann sehr schnell klar. Der EHC Rheinfelden entpuppte sich als den vermuteten starken Gegner. Die Einheimischen übernahmen von Beginn an das Spieldiktat und warteten immer wieder gefährlich vor dem Meinisberger Gehäuse auf. Es gab aber noch eine andere Tatsache, die ebenfalls sehr rasch offensichtlich wurde. Pascal Wohlmuth im Tor des EHC Meinisberg war von Beginn an ein ausgezeichneter Rückhalt für sein Team und reihte Parade an Parade, war enorm reflexschnell und strahlte sehr viel Ruhe aus. Zudem kam ein cleverer taktischer Schachzug von Meinisberg Trainer Yves Junker dazu. Er coachte konsequent seine Balsiger-Formation auf die Paradeformation der Aargauer rund um Thomas Keller. Eine Tatsache, die sich später als spielentscheidend herausstellen sollte. Die Geschehnisse auf dem Eis im Startdrittel lagen zwar immer noch zu Gunsten von Rheinfelden, jedoch wussten die Seeländer auch immer wieder gefährliche Angriffe auszuüben. Eine solche Bilderbuchkombination über Remo Altorfer und Robin Weber wusste der Neo-Meinisberger Florian Hagi in der 16. Spielminute zur Gästeführung auszunützen.

Auch im zweiten Drittel änderte sich nicht viel an der Spielweise. Rheinfelden war spielbestimmend, Meinisberg jedoch sehr fokussiert. Kam hinzu, dass das Junker-Team einen enormen Teamspirit an den Tag legte und die Coachinganweisungen sehr gut umsetzten. Es war somit nicht erstaunlich, als die Gäste in der 38. Spielminute die Führung auf 2:0 ausbauten. Dabei war es wiederum Routinier Remo Altorfer, welcher mit einer Soloaktion und einem cleveren Schuss aufs Gehäuse für die Torvorbereitung besorgt war. Der erwähnte Schuss wurde dann von Olivier Frieden noch unhaltbar für den Rheinfeldner Schlussmann abgelenkt.

Nach dem Motto «man muss nicht das Spiel sondern die Tore machen» agierten die Meinisberger auch im Schlussabschnitt. Abermals fingen sie mit ihrer Taktik die Aargauer Angriffsauslösungen ab und boten den Hausherren nicht mehr viel Gestaltungsfreiraum. Eine mehr und mehr zermürbende Situation für die Gastgeber, welche bis am Schluss kein Rezept fanden, den Meinisberger-Riegel zu knacken. So kam es wie so oft. Als die Zähringerstädter in den Schlusssekunden ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis nahmen, konnte Joel Küpfer den alles entscheidende dritte Treffer ins verwaiste Gehäuse realisieren.

Das erste Heimspiel der laufenden Saison trägt der EHC Meinisberg am Samstag, 16. Oktober 2021 um 20.15 Uhr in der Tissot Arena gegen den SC Altstadt Olten aus.

Admin - 13:19:59 @ Presse