.

.

Presseberichte

08.12.2019

Meinisberger Jubel im Laufental

EHC Laufen – EHC Meinisberg  3:5 (1:3, 2:1, 0:1)
Eissport- und Freizeithalle, Laufen – 68 Zuschauer – SR Megert und Gafner.
Tore: 1. F. Steiner (Junker) 0:1, 2. Altorfer 0:2, 14. Henz (Kottmann) 1:2, 15. M. Steiner 1:3, 27. M. Steiner (Friedrich) 1:4, 38. Stähli (Huber) 2:4, 38. Laubacher (Heiniger) 3:4, 55. Scheurer 3:5.
Strafen: 11-mal 2 Min. + 1-mal 10 Min. + 1-mal Spieldauerdisziplinarstrafe + 1-mal Matchstrafe gegen Laufen, 7-mal 2 Min. gegen Meinisberg.
Laufen: Neuenschwander (ab 15. Imhof); Fässler, Bucher; Kottmann, Laubacher, Stähli; Glanzmann, Stalder; Henz, Aeppli, Maillard; Giess, Stohwasser; Huber, Keller, Heiniger; Varaklis, Horvath.
Meinisberg: Rudolph; Junker, Schwab; N. Wälti, F. Steiner, J. Wälti; Friedrich, Lüthi; Isch, M. Steiner, Leuenberger; Scheurer, Corbetti; Altorfer, Wittwer, Küffer; Marti, Fischer.

Meinisberger Jubel im Laufental

mrm. Der EHC Meinisberg realisiert einen wichtigen Auswärtssieg. Gegen Laufen gewinnen die Seeländer mit 3:5 und halten somit weiter Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

Die Meinisberger waren von Beginn an präsent und legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach 14 Spielsekunden brachte Captain Fabian Steiner die Gäste in Führung. Dem nicht genug. Einen Dreh des Minutenzeigers später, konnten die Meinisberger schon wieder Jubeln. Remo Altorfer netzte zum 0:2 ein. Obschon sich die Einheimischen von diesem Doppelschlag erholten und in der 14. Spielminute den Anschlusstreffer bewerkstelligten, waren es weiterhin die Seeländer, welche mehr Spielanteile besassen. Auf den besagten Anschlusstreffer, reagierte das Junker-Team auch prompt. Denn nur eine Minute später sorgte Michael Steiner wieder für den Zweitorevorsprung.
 
Im Mittelabschnitt war es erneut Michael Steiner, welcher für den vierten Treffer der Meinisberger sorgte. Dieser Vorsprung sorgte jedoch noch nicht für einen ruhigen Abend aus der Sicht der Gäste. Denn den Laufentalern gelang kurz vor Schluss des 2. Drittels einen Doppelschlag. Innerhalb von 11 Spielsekunden verkürzten sie auf 3:4. Die Spannung war somit zurück in der Partie.

Das Schlussdrittel war dann geprägt von zahlreichen Strafen. Dabei erhielten die Meinisberger einige Male die Möglichkeit, in numerischer Überzahl zu agieren. Eine solche Gelegenheit nutzte Verteidiger Rafael Scheurer in der 55. Spielminute zum 3:5 aus. Dieser Treffer stellte zugleich die definitive Siegsicherung Meinisbergs dar.

In der kommenden Woche warten gleich zwei Spiele auf das Team von Coach Yves Junker. Am Mittwoch, 11. Dezember 2019 empfangen die Meinisberger den EHC Koppigen (Tissot Arena / 20.30 Uhr) und am Samstag, 14. Dezember 2019 reisen sie nach Olten und treffen dort auf den SC Altstadt Olten (20.15 Uhr).

Admin - 10:08:17 @