03.02.2022

Meinisberg legt vor

EHC Meinisberg – EHC Zunzgen-Sissach  5:3 (2:2, 3:0, 0:1)
Tissotarena, Biel – 85 Zuschauer – SR Moser und Megert.
Tore: 3. Hagi (Christen) 1:0, 5. Uhlmann (Furrer) 1:1, 12. M. Steiner (Hagi, Weber) 2:1, 19. M. Di Biase (Kamber) 2:2, 27. Frieden (Isch, F. Steiner) 3:2, 33. Frieden (Isch) 4:2, 36. Friedrich (Hagi, F. Steiner) 5:2, 57. M. Di Biase (Laubacher) 5:3.
Strafen: 4-mal 2 Min. + 2-mal 10 Min. gegen Meinisberg, 9-mal 2 Min. gegen Zunzgen-Sissach.
Meinisberg: Wohlmuth; Schwab, Junker; F. Steiner, Balsiger, Küpfer; Kocher, Altorfer; Hagi, Frieden, Bieri; Scheurer, Friedrich; Isch, Weber, M. Steiner; Fischer, Christen.
Zunzgen-Sissach: Tschan; B. Schneider, C. Schneider; Bertschy, Dintheer, Müller; Leisi, Schäublin; Furrer, Uhlmann, Niederhauser; V. Di Biase, Schürch; M. Di Biase, Kamber, Laubacher; Müller, Model; Sahli, Scholer, Ruchti.
Bemerkungen: Meinisberg ohne Aeschlimann, Hartmann, J. und N. Wälti (alle verletzt).

Meinisberg legt vor

mrm. Der EHC Meinisberg startet mit einem Sieg in die Playoff Viertelfinalserie gegen Zunzgen-Sissach. Es war der erste Ernstkampf seit dem 18. Dezember 2021.

Playoffs haben bekanntlich spezielle Regeln. Noch etwas spezieller sind sie in dieser Saison. Denn nach dem verhängten Meisterschaftsunterbruch kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres, sind es für die Mannschaften wieder die ersten Ernstkämpfe nach über einem Monat Spielpause. Die fehlende Wettkampfpraxis war im Spiel zwischen Meinisbrerg und Zunzgen-Sissach spürbar. Zwar gelang den Seeländern der Start in die Partie ausgezeichnet. Denn bereits nach 133 Spielsekunden brachte Florian Hagi sein Team aus äusserst spitzem Winkel in Führung. Jedoch vermochte dieser Treffer den Einheimischen nicht das notwendige Selbstvertrauen verleihen. Irgendwie war bei Meinisberg die Handbremse noch angezogen. Insbesondere in der Defensive schlichen sich zu viele Fehler ein. So konnten die Baselbieter sowohl auf den erwähnten Treffer von Hagi wie auch auf jenen von Michael Steiner jeweils reagieren. Ausgeglichener Spielstand somit nach einem Drittel in der Tissotarena.

Effektives Powerplay
Je länger der Mittelabschnitt dauerte, desto besser fand Meinisberg ins Spiel. Sie übernahmen mehr und mehr das Diktat und waren nun dem Gegner überlegen. Kam hinzu, dass sie dreimal die Möglichkeit erhielten, in numerischer Überzahl zu agieren. Und sämtliche dieser Möglichkeiten nutzten sie aus. Zweimal hiess der erfolgreiche Torschütze Olivier Frieden und einmal Leroy Friedrich, welcher mittels einem Gewaltschuss von der blauen Linie einnetzte. Der entsprechende Vorsprung konnte schon als Vorentscheidung betrachtet werden, umso mehr die Gastgeber im Schlussdrittel lange Zeit sehr konzentriert auftragen und dem Gegner wenig Möglichkeiten zugestand. Erst kurz vor Schluss wurde es nochmals etwas hektisch, als die Gäste mittels Shorthander auf 5:3 verkürzten. Mit vereinten Kräften vermochte Meinisberg jedoch den Vorsprung ins Trockene zu bringen.

Die nächste Partie in dieser Best of 5-Serie findet am Samstag, 5. Februar 2022 um 20.15 Uhr in Sissach statt.

Admin - 09:07:25 @ Presse